Gesundheitskompetenz im Bahnhof.

Gesundheitskompetenz im Bahnhof.
21 juin 2018, Alexandre Du Pasquier im Gespräch mit Franklin Schatzmann

Gesundheitskompetenz im Bahnhof.

«Abends sind wir für Hilfesuchende oft die letzte Anlaufstelle, sonst bleibt nur noch der Gang in den Notfall.».

Um die Aufenthaltsqualität für Ihre Kundinnen und Kunden zu verbessern, erhöht die SBB kontinuierlich die Gesundheitsangebote in den grossen Bahnhöfen. Bei Franklin Schatzmann, Vorsitzender der Apotheken- und Drogerien-Gruppe «Dr. Bähler Dropa», habe ich nachgefragt, ob es Gesundheitskompetenz am Bahnhof wirklich braucht.

Herr Schatzmann, an den SBB Bahnhöfen sind Sie mit insgesamt sechs Apotheken vertreten. Was macht die Bahnhof-Apotheken speziell?

Wir legen grossen Wert darauf, unseren Kunden in den hektischen Bahnhöfen eine Wohlfühl-Atmosphäre zu bieten und setzen beim Ladenbau entsprechende Akzente. Getreu unserem Claim «Für Gesundheit und Wohlbefinden» sprechen wir ein sehr breites Publikum an, also nicht nur Kranke, sondern auch Menschen, die präventiv etwas für ihre Gesundheit unternehmen wollen.

Warum haben Sie sich diese Standorte ausgesucht?

Bahnhof und Apotheke passen perfekt zueinander: Die vielen Reisenden und Pendler profitieren von unseren kundenfreundlichen Öffnungszeiten und wir von den hohen Frequenzen in Bahnhöfen.

Bitte sagen Sie in drei Sätzen, warum ich zu Ihnen kommen soll?

Mit unserem breiten Sortiment tragen wir zu einem besseren Wohlbefinden unserer Kunden bei. Gleichzeitig ermöglichen wir Patienten einen schnellen, niederschwelligen Zugang zu umfassender Gesundheitskompetenz während 365 Tagen. Abends sind wir für Hilfesuchende oft die letzte Anlaufstelle, sonst bleibt ihnen nur noch der Gang in den Notfall.

Stichworte Versandapotheke und Onlineapotheke – ist das Internet eine Gefahr für Ihr Geschäftsmodell?

Ich sehe diese Marktveränderungen als Chance: Der Onlinehandel zwingt uns, unser Geschäftsmodell kritisch zu hinterfragen und dementsprechend weiterzuentwickeln. Das «Nullachtfünfzehn»-E-Commerce-Geschäft überlassen wir den Big-Playern. Wir konzentrieren uns auf Nischen, in denen wir unsere Kompetenz ausspielen können. Auf unserer Onlineplattform www.vitup.ch bieten wir zum Beispiel individualisierte Vitalstoffe an, welche unsere Kunden zugeschnitten auf ihre ureigenen Bedürfnisse zusammenstellen können.

In welches Zukunftsprojekt investieren Sie momentan Ihre meiste Zeit?

In unser Konzept «Apotheke der Zukunft». Dieses beschäftigt sich mit Fragen wie: Welche Kundenbedürfnisse könnten uns in zehn Jahren erwarten? Mit welchen Dienstleistungen lässt sich das Angebot einer Apotheke bereichern? Wie verpacken wir das Ganze «digitalisierungsgerecht» in einem attraktiven Ladenkonzept.

Bitte vervollständigen Sie diesen Satz: Der Bahnhof ist für mich …

.... ein pulsierender Ort voller Leben.

Eine der sechs «Dr. Bähler Dropa»-Apotheken befindet sich im Bahnhof Bern.
Weitere Informationen finden Sie auf der Shop-Seite

Partager l’article
Franklin Schatzmann
Franklin Schatzmann
Franklin Schatzmann führt das Familienunternehmen «Dr. Bähler Dropa» als Vorsitzender der Geschäftsleitung und lebt mit seiner Familie in Zürich.

interviewt von

Alexandre Du Pasquier
Alexandre Du Pasquier
Alexandre Du Pasquier has been Head of Center Management at SBB Real Estate since 2017, a role that also includes heading up the Retail & Food Service Competence Centre.

Thèmes principaux

Commentaires

Veuillez saisir un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués par un *.
Les champs «E-mail» et «Confirmer e-mail» doivent être identiques.
Champs obligatoires*

Newsletter